• Ab dem am 29. Januar 2014

    Ein Nationaler Dichter

    Ab dem am 29. Januar 2014 erhält Belgien einen Nationalen Dichter ('Dichter des Vaderlands'). Der nationale Dichter ist eine literarische Initiative von Poëziecentrum (Gent), La Maison de la Poésie et de la Langue française (Namen) und der literarischen Organisation VONK & Zonen (Antwerpen), in Zusammenarbeit mit Passa Porta (Brüssel). 'Der nationale Dichter' ist ein literarisches Austauschprogramm, das zum Ziel hat, eine Brücke zwischen den drei Sprachgemeinschaften zu bauen.

    Der Nationale Dichter/Die Nationale Dichterin wird für einen Zeitraum von zwei Jahren berufen und schreibt mindestens sechs Gedichte pro Jahr über verschiedene Themen mit Bezug auf Belgien. Alle Gedichte werden in Kooperation mit dem Übersetzerkollektiv von Passa Porta in den drei offiziellen Landessprachen veröffentlicht.

    Der Ehrentitel, der 2014 dem niederländischsprachigen Dichter Charles Ducal verliehen wurde, ging nach zwei Jahren an die französischsprachige Dichterin Laurence Vielle. Am Gedichtendag 2018 wurde die niederländischsprachige Dichterin Els Moors zur Nationalen Dichterin gekürt. Alle zwei Jahre wird ein(e) Dichter(in) aus einer anderen Sprachgemeinschaft zum Nationalen Dichter bzw. zur Nationalen Dichterin ernannt.

12 Gedichte

Der nationale Dichter wird für zwei Jahre berufen und schreibt jährlich mindestens sechs Gedichte zu Themen, die unser Land betreffen.

Austauschprogramm

‘Der nationale Dichter’ ist ein literarisches Austauschprogramm, das zum Ziel hat, eine Brücke zwischen den drei Sprachgemeinschaften zu bauen.

Ehrentitel

Der Ehrentitel, der 2014 dem niederländischsprachigen Dichter Charles Ducal verliehen wurde, ging nach zwei Jahren an die französischsprachige Dichterin Laurence Vielle. Alle zwei Jahre wird ein(e) Dichter(in) aus einer anderen Sprachgemeinschaft zum Nationalen Dichter bzw. zur Nationalen Dichterin ernannt.

Übersetzerkollektiv

Alle Gedichte werden in Zusammenarbeit mit dem Übersetzerkollektiv von Passa Porta in den drei Landessprachen zur Verfügung gestellt.

Woher stammt das Konzept ‘Nationaler Dichter?

Van Horatius tot Emile Verhaeren

Die Funktion des Nationalen Dichters geht auf die römische Zeit zurück: der Titel ‚poeta laureatus‘ wurde Dichtern verliehen, die zum Ausdruck der Wertschätzung ihrer Werke am Kapitol mit einem Apollo geweihten Lorbeerkranz gekrönt wurden. Unter anderem Horaz (17 v. Chr.) wurde die Ehre zuteil, diesen Ehrentitel tragen zu dürfen.

 

Im angelsächsischen Gebiet kennt man bereits seit einigen Jahrhunderten das Konzept des ‘poet laureate’. In England hatten die Könige einen Minnesänger oder Barden in ihrem Gefolge, dessen Aufgabe darin bestand, Lobpreisungen auf den König zum Besten zu geben. König Karl I. verlieh den Titel des Poet Laureate erstmals 1616 an Ben Jonson. 1668 erhielt das Laureateship offiziellen königlichen Status, als Dryden den Titel erhielt. Seitdem wird ein Poet Laureate auf Lebenszeit angestellt. In England schreibt der Laureate Gedichte für den Hof und bei nationalen Ereignissen. Beim Tod eines Laureate ist es Aufgabe des Premierministers, mögliche Nachfolger zu nominieren, aus denen der herrschende Monarch seine Wahl trifft. Nach dem Tod von Ted Hughes im Jahre 1998 – er bekleidete dieses Amt vierzehn Jahre lang – wurde 1999 der Dichter Andrew Motion zum Nachfolger berufen. Motion verfasste unter anderem Gedichte anlässlich der Anschläge vom 11. September und des Todes der Queen Mum sowie ein Gedicht gegen den Irak-Krieg. Seit 2009 ist Carol Ann Duffy Poet Laureate.

 

Seit 1937 haben auch die Vereinigten Staaten einen Poet Laureate. Dieser wird durch den Librarian of Congress für eine Periode von acht Monaten berufen. Der Poet Laureate ist in den USA gleichzeitig Consultant of Poetry für die Library of Congress. Seine Aufgabe ist, einem größeren Publikum gute Poesie zugänglich zu machen. Die Library beschränkt die spezifischen Aufgaben des Poet Laureate auf ein Minimum. Neuen Laureates steht es frei, ihre eigenen Projekte zu entwickeln. Jeder Poet Laureate ergänzt das Laureateship. Der eine stellt eine Anthologie zusammen, der andere schreibt Kolumnen über Poesie, wieder ein anderer organisiert Poesieprogramme, hält Vorträge an Schulen oder Universitäten oder arbeitet an der Förderung von Poesie über das Internet. Joseph Brodsky, der 1991 und 1992 der amerikanische Poet Laureate war, setzte sich zum Ziel, Poesie in öffentlichen Räumen wie Supermärkten, Hotels, Flughäfen und Krankenhäusern anzubieten. Mittlerweile hat jeder Bundesstaat in den USA seinen eigenen Poet Laureate.

 

Seit 2000 haben auch die Niederlande einen Nationalen Dichter. Erster Nationaler Dichter war Gerrit Komrij. Seine Nachfolger waren Simon Vinkenoog, Driek Van Wissen und Ramsey Nasr. Durch die Art und Weise, wie Ramsey Nasr seine Arbeit unter dem Ehrentitel Nationaler Dichter gestaltete, hat das Projekt in den Niederlanden erheblich an Bedeutung gewonnen. Seit dem Gedichtendag 2013 ist Anne Vegter Nationale Dichterin.

Es ist zwar nur wenig bekannt, aber auch Belgien hatte einen Nationalen Dichter. 1899 wurde der französischsprachige flämische Dichter Emile Verhaeren von König Albert I. zum ‘poète national’ ernannt. Der damals fünfzigjährige Dichter befand sich zu diesem Zeitpunkt am Höhepunkt seines Ruhms. Er war eine der Galionsfiguren einer neuen Generation von Autoren. Seine Sammelbände wurden in die meisten europäischen Sprachen übersetzt und er hielt in ganz Europa und sogar in Sankt Petersburg und Moskau Lesungen. Verhaeren erhielt 2014 mit Charles Ducal einen ersten Nachfolger als Nationaler Dichter. Charles Ducal erhielt den Ehrentitel auf Initiative von den zwei wichtigsten Poesiezentren Belgiens und der literarischen Organisation VONK & Zonen.

 

Q&A

Wer sind die Initiatoren vom Projekt ‘Nationaler Dichter’ in Belgien?

Das Projekt ‘Nationaler Dichter’ ist eine literarische Initiative von Poëziecentrum (Gent), La Maison de la Poésie et de la Langue française (Namen) und der neuen literarischen Organisation VONK & Zonen (Antwerpen), in Zusammenarbeit mit Passa Porta (Brüssel).

Welche Funktion hat der Nationale Dichter?

‘Nationaler Dichter’ ist ein literarisches Austauschprogramm, das zum Ziel hat, eine Brücke zwischen den drei Sprachgemeinschaften zu bauen. Es ermöglicht jeder der drei Sprachgemeinschaften, die Dichter der jeweils anderen Sprachgemeinschaften kennen zu lernen. Der Nationale Dichter wird für zwei Jahre berufen und schreibt jährlich mindestens sechs Gedichte zu verschiedenen Themen, die unser Land betreffen. Der Ehrentitel, der 2014 einem niederländischsprachigen Dichter verliehen wird, wird nach zwei Jahren einem französischsprachigen Dichter übergeben. Alle zwei Jahre wird ein Dichter aus einer anderen Sprachgemeinschaft berufen. Das Projekt hat auch eine soziale Funktion: es untersucht, wie Poesie eine Rolle im gesellschaftlichen Diskurs spielen kann.

Ist ‘Nationaler Dichter’ ein politisches Projekt?

Nein. ‘Nationaler Dichter’ ist kein nationalistisches oder belgisch-unitaristisches Projekt, sondern ein nationales literarisches Projekt, das aus Respekt vor und Interesse für Poesie aus den drei Sprachgemeinschaften Belgiens entstanden ist. Es ist ein Projekt, das sich im Geiste eines neuen kulturellen Kooperationsvertrags zwischen der Flämischen und der französische Gemeinschaft über Sprachgrenzen hinwegsetzt. Es beabsichtigt den literarisch-kulturellen Austausch zwischen den drei Sprachgemeinschaften.